New EU regulation

Alpha-Arbutin, Retinol, Vitamin A, Kojisäure, … : neuer Verordnungsentwurf

BIORIUS Informationsbrief 117: Neuer Verordnungsentwurf über Vitamin A, Alpha-Arbutin, Arbutin und bestimmte Stoffe mit potenziell endokrinen Eigenschaften

Ein neuer Verordnungsentwurf wurde der Welthandelsorganisation (WTO) am8. Juni notifiziert. Mit dieser Verordnung sollen die Anhänge der Verordnung 1223/2009 geändert werden, um sie an die jüngsten Stellungnahmen des Wissenschaftlichen Ausschusses für Verbrauchersicherheit (SCCS) zu folgenden Stoffen anzupassen:

Die entsprechenden Einschränkungen sind im Folgenden aufgeführt.

Die Verabschiedung dieser Verordnung wird für Q4 2023 erwartet. Es werden Übergangsfristen eingeräumt, damit sich die Industrie an die neuen Anforderungen anpassen kann (siehe unten):

  • Für 4-Methylbenzylidenkampfer:
    • 12 Monate für das Inverkehrbringen eines konformen Produkts (Q4 2024)
    • 24 Monate, um ein nicht konformes Produkt vom Markt zu nehmen(Q4 2025)
  • Für Genistein, Daidzein, Kojisäure, Alpha-Arbutin und Arbutin:
    • 9 Monate für das Inverkehrbringen eines konformen Produkts (Q3 2024)
    • 18 Monate, um ein nicht konformes Produkt vom Markt zu nehmen(Q2 2025)
  • Für Retinol, Retinylacetat und Retinylpalmitat:
    • 18 Monate für die Markteinführung eines konformen Produkts (Q2 2025)
    • 36 Monate, um ein nicht konformes Produkt vom Markt zu nehmen(Q4 2026)
  • Für Triclosan und Triclocarban:
    • 8 Monate für das Inverkehrbringen eines konformen Produkts (Q3 2024)
    • 17 Monate, um ein nicht konformes Produkt vom Markt zu nehmen(Q2 2025)

Entsprechende Einschränkungen:

Zusatz zu Anhang II – verbotene Stoffe:

INCI-NameCAS-NummerKünftige EinschränkungAktuelle Situation
4-METHYLBENZYLIDENKAMPFER36861-47-9 / 38102-62-4VerbotenErlaubt als UV-Filter bei 4% (Anhang VI/18)

Hinzufügung zu Anhang III – erlaubte Stoffe unter bestimmten Bedingungen:

I NCI-Name CAS-NummerKünftige EinschränkungAktuelle Situation
GENISTEIN446-72-0Max. 0.007%Nicht geregelt
DAIDZEIN486-66-8Max. 0.02%Nicht geregelt
KOJISCHE SÄURE501-30-4Max. 1% nur in Produkten für Gesicht und HändeNicht geregelt
ALPHA-ARABUTIN *84380-01-8Gesichtscreme max. 2%
Körperlotion max. 0.5%
Nicht geregelt
ARBUTIN *497-76-7Max. 7% nur in GesichtscremeNicht geregelt
RETINOL RETINYLACETAT RETINYLPALMITAT11103-57-4 / 68-26-8 127-47-9 79-81-2 Körperlotion: max. 0,05% Retinol-Äquivalent (RE)
Andere Leave-on und Rinse-off Produkte: max. 0,3% RE
Obligatorische Kennzeichnung für jedes kosmetische Produkt, das einen dieser Inhaltsstoffe enthält: ‚Enthält Vitamin-A-verwandte Verbindungen, die zu Ihrer täglichen Vitamin-A-Aufnahme beitragen‘.
Nicht geregelt

*Der Gehalt an Hydrochinon muss in Formulierungen, die diesen Inhaltsstoff enthalten, so niedrig wie möglich bleiben und darf nicht höher sein als der unvermeidbare Spurengehalt.

Änderung von Anhang V – zulässige Konservierungsstoffe:

INCI-NameCAS-NummerKünftige EinschränkungAktuelle Situation
TRICLOCARBAN101-20-2Max. 0,2% in allen kosmetischen Produkten mit Ausnahme von Mundwasser.

Reinheitskriterien:
3,3′,4,4′-
Tetrachloroazobenzol ≤ 1 ppm 3,3′,4,4′-
Tetrachloroazoxybenzol ≤ 1 ppm

Darf nicht in Zahnpasta für Kinder unter 6 Jahren verwendet werden.

Obligatorische Kennzeichnung für Zahnpasta, die Triclocarban enthält: „Nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet“.

Für andere Verwendungszwecke als Konservierungsmittel siehe Anhang III/100.
Max. 1,5% in Abspülprodukten.

Reinheitskriterien:
3,3′,4,4′-Tetrachlorazobenzol ≤ 1 ppm
3,3′,4,4′-Tetrachloroazoxybenzol ≤ 1 ppm

Für andere Zwecke als die Hemmung der Entwicklung von Mikroorganismen in dem Produkt. Dieser Zweck muss aus der Präsentation des Produkts ersichtlich sein.

Für andere Verwendungszwecke als Konservierungsmittel siehe Anhang III/100

(Anhang V/23)
TRICLOSAN3380-34-5Max. 0,03% in Zahnpasten; Handseifen; Körperseifen/Duschgels; Deodorants (ohne Spray); Gesichtspuder und Abdeckmittel für Hautunreinheiten; Nagelmittel zur Reinigung der Finger- und Fußnägel vor der Anwendung von künstlichen Nagelsystemen.

Darf nicht in Zahnpasta für Kinder unter 3 Jahren verwendet werden.

Obligatorische Kennzeichnung für Zahnpasta, die Triclosan enthält: „Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet“.
Max. 0,03% in Zahnpasten; Handseifen; Körperseifen/Duschgels; Deodorants (ohne Spray); Gesichtspuder und Abdeckmittel für Hautunreinheiten; Nagelmittel zur Reinigung der Finger- und Fußnägel vor der Anwendung von künstlichen Nagelsystemen.
Max. 0.2% in Mundspülungen

(Anhang V/23)

Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen können und stehen Ihnen für alle Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren CRM(Customer Relationship Manager) oder direkt an uns: info@biorius.com.

Vielen Dank an Stéphanie Annet für die Erstellung dieses Artikels.

Um uns dabei zu helfen, unsere Artikel und Nachrichten zum Thema Regulierung zu verbessern, möchten wir Sie bitten, uns Ihre Meinung mitzuteilen, indem Sie die Schaltflächen „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ unter dem Artikel verwenden. Ihr Feedback wird anonym bleiben.

Author

  • Frédéric Lebreux

    Dr. Frédéric Lebreux is Biorius's Chief Executive Officer and has worked in the cosmetic industry for more than 13 years. He is regularly invited as a speaker or Professor to cosmetic events.

    Alle Beiträge ansehen