Omnibus VI Verordnung veröffentlicht

Die Omnibus-VI-Verordnung ist veröffentlicht worden. Sie besteht in einem Verbot von 30 als CMR eingestuften Inhaltsstoffen in Kosmetika in Europa.

Omnibus-VI-Verordnung: Die Kosmetikindustrie wird vor allem von dem Verbot von Margoza-Extrakt, Theophyllin, Pentanatriumpentetat, Pentetinsäure, Trimethylolpropantriacrylat sowie Benzophenon und Cumol (beide hauptsächlich als Duftstoffe verwendet oder in diesen enthalten) betroffen sein. Alle betroffenen Stoffe sind im Anhang dieses Informationsschreibens aufgeführt, wobei die wichtigsten kosmetischen Inhaltsstoffe gelb hervorgehoben sind.

Das Antragsdatum ist der 1. Dezember 2023. Das bedeutet, dass kein Produkt, das diese Inhaltsstoffe enthält, nach diesem Datum auf dem Markt erhältlich sein darf.

Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen können und stehen Ihnen für alle Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren CRM(Customer Relationship Manager) oder direkt an uns: info@biorius.com.

Vielen Dank an Stéphanie Annet für die Erstellung dieses Artikels.

Um uns dabei zu helfen, unsere Artikel und Nachrichten zum Thema Regulierung zu verbessern, möchten wir Sie bitten, uns Ihre Meinung mitzuteilen, indem Sie die Schaltflächen „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ unter dem Artikel verwenden. Ihr Feedback wird anonym bleiben.

Author

  • Frédéric Lebreux

    Dr. Frédéric Lebreux is Biorius's Chief Executive Officer and has worked in the cosmetic industry for more than 13 years. He is regularly invited as a speaker or Professor to cosmetic events.

    Alle Beiträge ansehen