Discover how the 2019 Omnibus Regulation impacts cosmetics, including new restrictions on Salicylic Acid and updates on prohibited substances.

Bericht der EU-Kommission an das Parlament und den Rat über kosmetische Angaben

Wie in der EU-Kosmetikverordnung (EG Nr. 1223/2009, Artikel 20) vorgesehen, wird die Zulässigkeit von Angaben über kosmetische Mittel durch ihre Übereinstimmung mit den gemeinsamen Kriterien bestimmt. Diese von der EU-Kommission und den EU-Mitgliedstaaten festgelegten gemeinsamen Kriterien sind in der Verordnung (EU) Nr. 655/2013 aufgeführt und werden in Leitlinien, die auf der Website der EU-Kommission verfügbar sind, näher erläutert. Bei der Ausarbeitung eines kosmetischen Anspruchs müssen sechs allgemeine Kriterien berücksichtigt werden: Rechtskonformität, Wahrhaftigkeit, Beweiskraft, Ehrlichkeit, Fairness und informierte Entscheidungsfindung.

Von Anfang an befürchteten das EU-Parlament und der EU-Rat, dass die Verwendung gemeinsamer Kriterien zu einer ineffektiven Regulierung kosmetischer Mittel in der EU führen könnte. Ihre Anwendung erfordert nämlich häufig eine fachkundige Bewertung der verfügbaren Informationen und eine rechtliche Auslegung der gemeinsamen Kriterien, was schwierig und sehr subjektiv sein kann. Daher wurde beschlossen, diesen relativ weichen Regulierungsrahmen für einige Jahre durchzusetzen und dann festzustellen, ob er den Markt angemessen reguliert oder nicht. In der Tat heißt es in Artikel 20 der EU-Kosmetikverordnung:

„Bis zum 11. Juli 2016 legt die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat einen Bericht über die Verwendung von Angaben auf der Grundlage der gemäß Unterabsatz 2 angenommenen gemeinsamen Kriterien vor. Kommt der Bericht zu dem Schluss, dass die in Bezug auf kosmetische Mittel verwendeten Angaben nicht mit den gemeinsamen Kriterien übereinstimmen, ergreift die Kommission in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten geeignete Maßnahmen, um die Einhaltung der Kriterien sicherzustellen.“

Am 19. September übergab die EU-Kommission dem EU-Parlament und dem EU-Rat ihren Bericht, der auf 11 Seiten zusammenfasst, inwieweit kosmetische Angaben in der EU angemessen geregelt sind. Für diesen Bericht hat die EU-Kommission die von 21 EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellten Daten verwendet, die die Analyse von 38995 kosmetischen Angaben umfassen. Von diesen 38995 kosmetischen Anträgen wurden 3730 als nicht konform eingestuft (9,6%). Es wird berichtet, dass 70 % der nicht konformen Angaben online gefunden wurden, aber nur 17 % auf den tatsächlichen Produkten und 13 % auf Broschüren.

Auf dieser Grundlage kommt die EU-Kommission zu dem Schluss, dass „Der bestehende europäische Rechtsrahmen für Angaben und Werbung für kosmetische Mittel ist sehr umfassend und gewährleistet ein hohes Maß an Verbraucherschutz. Gleichzeitig ermöglicht er es der europäischen Kosmetikindustrie, innerhalb der EU und weltweit wettbewerbsfähig zu sein.“ und empfiehlt nicht die Durchsetzung eines strengeren Systems für die Regulierung von Forderungen.

Die EU-Kommission erkennt jedoch an, dass der derzeitige Rahmen keine zufriedenstellende Lösung für den Umgang mit den Angaben „frei von“ und „hypoallergen“ bietet. In diesem Punkt verweist die EU-Kommission auf die laufenden Arbeiten zur Verbesserung der Situation.

Um genauer zu sein, haben die EU-Kommission und die EU-Mitgliedstaaten die Leitlinien für die Anwendung der gemeinsamen Kriterien überarbeitet und zwei Anhänge hinzugefügt, einen über „frei von“-Ansprüche (Anhang III) und eine über die Angabe „hypoallergen“ (Anhang IV). Diese Richtlinien sind noch im Entwurfsstadium, sollten aber sehr bald (in den nächsten Monaten) fertiggestellt werden, wobei keine wesentlichen Änderungen zu erwarten sind. Sobald alle EU-Mitgliedstaaten zugestimmt haben, wird die Anwendung dieser Leitlinien obligatorisch, wenn auch mit einer Übergangsfrist von 2 Jahren für die Korrektur der oben genannten Behauptungen.

Haben Sie Fragen?

Author

  • Frédéric Lebreux

    Dr. Frédéric Lebreux is Biorius's Chief Executive Officer and has worked in the cosmetic industry for more than 13 years. He is regularly invited as a speaker or Professor to cosmetic events.

    Alle Beiträge ansehen