CPNP-Benachrichtigung

CPNP-Meldung: Wie Sie wahrscheinlich schon wissen (oder wie Sie sicherlich schon bemerkt haben), sind die Anforderungen an Sicherheit, Qualität, Wirksamkeit und Kennzeichnung in den verschiedenen Regionen der Welt unterschiedlich geregelt und in einigen Ländern ist eine Meldung an die zuständigen nationalen Behörden erforderlich.

So ist beispielsweise in den folgenden Ländern eine Anmeldung (oder Registrierung) obligatorisch:

Heute werde ich Sie durch die CPNP-Benachrichtigung führen. Aber was genau ist eine CPNP-Meldung?

Folgen Sie mir und Sie werden alle notwendigen Informationen zu diesem Thema hier unten finden:

Was ist eine CPNP Meldung und was ist ihr Zweck?

Mit einer Notifizierung informieren Sie die zuständigen Behörden darüber, dass Sie ein kosmetisches Mittel auf dem europäischen Markt verkaufen werden… und eine Notifizierung muss für jedes kosmetische Mittel erfolgen.

Auf dem EU-Markt heißt die Meldung CPNP(Cosmetic Products Notification Portal). Das CPNP ist ein Online-Meldesystem, das für die Umsetzung der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel geschaffen wurde. Wenn ein Produkt im CPNP gemeldet wurde, ist eine weitere Meldung auf nationaler Ebene innerhalb der EU nicht erforderlich.

Die CPNP-Meldung ist seit dem11. Juli 2013 verpflichtend, und jedes kosmetische Mittel muss im CPNP gemeldet werden, bevor es auf den EU-Markt gebracht werden darf. Für den Zugang zum EU-Markt (und zu den 27 EU-Mitgliedstaaten) ist nur eine Anmeldung erforderlich.

Die Zweck einer Notifizierung ist es, die zuständigen Behörden darüber zu informieren, dass Sie ein kosmetisches Mittel auf dem europäischen Markt verkaufen werden. damit die zuständigen nationalen Behörden der EU leicht wissen, an wen sie sich wenden müssen, wenn sie Fragen zu einem kosmetischen Mittel haben oder eine detaillierte Inspektion eines kosmetischen Mittels durchführen möchten.

Das CPNP ist also nicht öffentlich zugänglich. Das CPNP stellt diese Informationen elektronisch zur Verfügung:

  • Zuständige Behörden (für die Zwecke der Marktüberwachung, Marktanalyse, Bewertung und Verbraucherinformation)
  • Europäische Giftnotrufzentralen (zum Zwecke der medizinischen Behandlung)
  • Verantwortliche Personen für kosmetische Mittel (bei der Meldung von kosmetischen Mitteln)
  • Händler von kosmetischen Mitteln (bei der Meldung von kosmetischen Mitteln)

Obwohl das CPNP nicht öffentlich zugänglich ist, muss die Person (oder das Unternehmen), die/der die CPNP-Meldung gemacht hat, auch auf den Etiketten der kosmetischen Produkte angegeben werden (dies ist obligatorisch), um die Endverbraucher darüber zu informieren, an wen sie sich wenden sollten, wenn sie eine ungewöhnliche Reaktion auf ein kosmetisches Produkt zeigen und welche Maßnahmen sie am besten ergreifen sollten.

Und da die Vorschriften für Kosmetika in jedem Land ein wenig anders sind, heißt es natürlich nicht immer Meldung. In einigen Ländern wird es in der Tat häufiger als Registrierung bezeichnet (was mehr oder weniger dasselbe ist, nur anders genannt wird!)

Eine weitere wichtige Information ist, dass das CPNP nur der letzte Schritt eines recht komplizierten Regulierungsprozesses ist: Die Formelüberprüfung, CPSR(Cosmetic Product Safety Report) A&B die Unterschrift eines Toxikologen, die Überprüfung des Etiketts und der Ansprüche… und diese ersten 3 obligatorischen Schritte zusammen sind das, was man als PIF( Produktinformationsdatei) … und es ist tatsächlich das PIF, das auf dem CPNP gemeldet wird.

CPNP: Was ist, wenn mein Produkt Nanomaterialien enthält?

Achtung! Für kosmetische Produkte, die Nanomaterialien enthalten, muss die Meldung 6 Monate vor dem Inverkehrbringen in der EU erfolgen.

Das CPNP enthält in der Tat auch ein eigenes Modul (Artikel 16) für kosmetische Produkte, die Nanomaterialien enthalten. Diese Meldung muss zusätzlich zu der Meldung gemäß Artikel 13 erfolgen. Wenn die Europäische Kommission Bedenken hinsichtlich der Sicherheit eines Nanomaterials hat, kann sie den wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit um eine Risikobewertung bitten.

CPNP: Wer ist für die Benachrichtigung über meine Produkte zuständig?

Die Meldung (oder Registrierung) erfolgt auch nicht immer durch dieselbe Person (oder das gleiche Unternehmen) in jedem Land (dies hängt von den Kosmetikvorschriften des jeweiligen Landes ab). In einigen Ländern ist es manchmal automatisch der Importeur, der Händler oder der Verkäufer… aber es könnte auch die Marke sein!

In der EU kümmert sich normalerweise die verantwortliche Person (oder der Händler) um die CPNP-Meldung. Die Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 (Artikel 13) sieht vor, dass die verantwortlichen Personen und unter bestimmten Umständen auch die Händler von kosmetischen Mitteln einige Informationen über die Produkte, die sie auf dem europäischen Markt in Verkehr bringen oder zur Verfügung stellen, über das CPNP übermitteln.

Dies ist insbesondere in der EU eine sehr wichtige und heikle Angelegenheit. Es ist in der Tat sehr wichtig, dass Sie nicht irgendjemanden zu Ihrer verantwortlichen Person machen, und zwar aus den folgenden Gründen

  • Die verantwortliche Person muss ein Experte in regulatorischen und rechtlichen Angelegenheiten, Toxikologie, Chemie und pharmazeutischen Wissenschaften sein .
  • Die verantwortliche Person muss über ausgeprägte Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten verfügen (um die Interaktion mit Kunden und mit den 27 nationalen zuständigen Behörden in 24 Amtssprachen zu bewältigen).
  • Die verantwortliche Person hat ein breites Spektrum an Aufgaben zu erfüllen, was einen erheblichen Zeitaufwand bedeutet.

Einen sehr gut geschriebenen Artikel zu diesem Thema finden Sie auch hier.

Was ist mit den Auswirkungen des Brexit?

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Kosmetikverordnungen der EU und des Vereinigten Königreichs zwar mehr oder weniger identisch sind, es aber (aufgrund des Brexit) in der Tat einige Änderungen gibt … und das ist bei den Meldungen bereits der Fall.

Zum Beispiel

  1. Erstens (und das ist sehr wichtig) erfolgt die Benachrichtigung nicht auf demselben Portal! Es wird auf der SCPN(Submit Cosmetic Product Notification) hergestellt: Ich, Biorius, werde die verantwortliche Person für dieses kosmetische Mittel in Großbritannien sein.
  2. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt (der vielen Leuten ebenfalls nicht bewusst ist) ist, dass eine EU-CPNP-Meldung zwar von einer verantwortlichen Person auf eine andere übertragen werden kann (aus verschiedenen Gründen, wenn ein Wechsel der verantwortlichen Person erforderlich ist), dies jedoch nicht für das britische SCPN gilt (Submit Cosmetisch Produkt Nund eine neue Meldung ist erforderlich, wenn sich die verantwortliche Person (aus verschiedenen Gründen) ändert.)

Wenn Sie jemanden brauchen, der sich um Ihre EU CPNP(Cosmetic Products Notification Portal) oder UK SCPN(Submit Cosmetic Product Notification) Meldungen kümmert, hilft Ihnen Biorius gerne dabei.

Author

  • Frédéric Lebreux

    Dr. Frédéric Lebreux is Biorius's Chief Executive Officer and has worked in the cosmetic industry for more than 13 years. He is regularly invited as a speaker or Professor to cosmetic events.

    Alle Beiträge ansehen